Skip to content

Festival International de la BD à Angoulême

Februar 1, 2012

BD, diese Abkürzung erscheint vielen fremd. Die Kurzform für „Bande dessinée“ bezeichnet das, was in der ganzen Welt als „Comic“ bekannt ist, nur halt eben nicht im Land, das seine eigene Sprache liebt und verteidigt. Ebenso die eigene Kultur des BD, weshalb in Angoulême Jahr für Jahr das „Festival International de la BD“ dort stattfindet. Aber nicht, dass es ausschließlich französische Comic-Artisten in die kleine Stadt oberhalb von Bordeaux ziehen würde. Ganz im Gegenteil.
In Kooperation von Ausflugs- und Kultur-Team ging es mit dem Bus bereits am frühen Sonntagmorgen Richtung Angoulême. Die einsetzende europäische Kälte hinterließ bereits seine Spuren, sodass wir relativ froh waren, als mit einiger Verspätung der Bus in Bordeaux eintraf – nur um dann festzustellen, dass es in diesem Bus älteren Baujahres nicht wesentlich wärmer wurde. Nach knapp zweistündiger Fahrt warteten wir dann vor der Ausstellung zu Art Spiegelmann eine weitere halbe Stunde in der Kälte – der Busfahrer musste das Vehikel irgendwo parken und unsere Organisatoren die noch fehlenden Festivalpässe abholen. Wieder zittern im Freien – die Bewegungen wurden Comic-Figuren immer ähnlicher.
Irgendwann ging es dann doch zur Ausstellung des Werkes von Art Spiegelmann, der in diesem Jahr obendrein als Jury-Präsident fungiert. Der amerikanische Zeichner, am bekanntesten für sein Werk „Maus“, das die Geschichte des Holocausts mit Katzen und Mäusen erzählt. Anfangs wohl den meisten, wie auch mir, nur für diesen einen Comic bekannt, ergab sich in der Ausstellung ein noch beeindruckenderes Bild über Spiegelmann, der sowohl tieftraurige persönliche Geschichten, als auch satirische oder für Kinder gedachte Geschichten erzählen kann. Besonders beeindruckend fand ich die Gattung des journalistischen Comics, dem sich Spiegelmann ebenso angenommen hat.
Beim Verlassen der Ausstellung dann zivile Polizeifahrzeuge – wie wir später mitbekamen wohl aufgrund des Besuches des französischen Kulturministers Frédéric Mitterrand. François Bayrou, ewiger Dritter oder Vierter bei Präsidentschaftswahlen, sollte am gleichen Tag auch unter die Comicfreunde gehen.
In der Stadt, in der es an jeder Ecke Comics zu erwerben gab und es von Leuten nur so wimmelte, ging es dann zur nächsten Ausstellung. Ein ominöses Schild lockte mit einer „Expo BD“ in die Kathedrale der Stadt. Dort gab es dann einige christliche Bilddarstellungen eher unspektakulärer Art und einen riesigen Verkaufstisch mit christlichen Comics: Die Bibel als Comic, das Leben von Jesus als Manga. Eher enttäuscht gingen wir noch kurz in die Kathedrale, die sich in Renovierung befand und sich als noch langweiliger entpuppte. Und das sagt jemand, der aus Städereisen eher freiwillig als gezwungen Kirchen besichtigt.
Wesentlich interessanter gestaltete sich das Stöbern auf dem Comic-Markt. Nebst Raritäten im unteren dreistelligen Eurobereich war auch auf dem Markt gebrauchter Bände einiges zu finden. Letztlich erstand ich für fünf Euro einen Doppelband von Tim und Struppi (in Frankreich immer noch unter „Tintin“ bekannt) und empfand zum ersten Mal richtige Festival-Atmosphäre.
Weiter ging es bei der Ausstellung „L’Europe se dessine“. Im Grunde sollten Comickünstler aus ganz Europa verschiedene Aufgabenbereiche der Europäischen Kommission in Bilderzählungen übertragen. Mal gelungen, mal weniger gelungen, für Politikwissenschaftler ungefähr so interessant wie für Politikwissenschaftler. Immerhin konnte man bei einem kleinen Quiz dann noch einen kostenlosen BD der Kommission abstauben, der über die wichtige Arbeit des Sozialfonds informierte. Mit wahren Geschichten natürlich.
Am Ende des Tages blieb der Eindruck, dass die Stadt wohl außerhalb des Festivals eher wenig sehenswertes zu bieten hat. Wer aber dem Comic einiges abgewinnen kann, sollte sich die Zeit nehmen und 2013 in Richtung Angoulême aufbrechen. Das Comic-Museum und einzelne herausragende Ausstellungen lohnen die Mühe.

Fotos gibt es übrigens hier.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: