Skip to content

Moi, l’acteur / Ich als Schauspieler

Januar 28, 2012

Unser Filmteam mit Regisseur Antoine

Finalement je suis devenu acteur. Le week-end dernier quelques amis français ont tourné un court métrage pour concourir avec des autres étudiants bordelaises dans une compétition en mars. Alors, ils m’ont demandé de prendre part au film comme acteur. Mes expériences dans l’art dramatique se limitent aux deux pièces du théâtre au lycée, les rôles toujours violents et malfaisants.
Alors, encore une fois j’étais le méchant. « L’autre, avec un regard de tueur, c’est le Bosch. » Voilà l’allemand, le sbire, le mec devant le drapeau de Che Guevara. Regarder dans le caméra faisant les gros yeux. Après dire deux phrases avec un accent allemand très fort. Fumer une cigarette (Je ne fume pas). Ça crée une atmosphère opaque et menaçant.
Tous semble très simple, mais c’est pas comme ça. On fait plusieurs plans, on change la position de la caméra. On débat les gestes des acteurs. On travail au moins deux heures pour environ deux minutes du film.

Deutsche Version:

Jetzt bin ich Schauspieler geworden. Letztes Wochenende haben einige französische Freunde einen Kurzfilm gedreht, um sich im März in einem Filmwettbewerb mit anderen Studenten aus Bordeaux zu messen. Deswegen wurde ich gefragt, ob ich als Schauspieler mitwirken würde. In der Schauspielkunst habe ich bislang lediglich Erfahrungen aus zwei Theaterstücken zu Schulzeiten, in denen ich immer böse und gewalttätige Charaktere mimen durfte.
Wie gehabt war ich also wieder der Böse. „Und der da, mit einem Blick zum Töten, das ist der Deutsche.“ Der Deutsche, der Handlanger, der Kerl vor der Che-Guevara-Flagge. Ich schaue mit starrem Blick in die Kamera, spreche danach zwei Sätze mit einem fürchterlichen deutschen Akzent. Ich rauche eine Zigarette (natürlich nicht wirklich). All das erzeugt eine zwielichtige, gar bedrohliche Atmosphäre.
Das hört sich alles sehr einfach an, ist es aber nicht. Man dreht mehrere Einstellungen, verändert die Kameraposition, diskutiert noch einmal die Gestik der Schauspieler durch. Am Ende werden aus knapp zwei Stunden Arbeit zwei Stunden Film.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: