Skip to content

Saint-Émilion – Weltkulturerbe mit Wein

September 25, 2011

Wochenende und die Frage, was zu tun ist. Dieses Wochenende bin ich dem Rat einer französischen Studentin gefolgt und habe mir den kleinen Ort Saint-Émilion angesehen. Glücklicherweise bot die Vermieterin an, uns (eine deutsche Studentin und ich) uns mit dem Auto dorthin zu fahren. Das ersparte uns nicht nur Bahntickets, sondern auch den steilen, felsigen Weg vom kleinen Bahnhof ins Stadtzentrum.

Blendet man die üblichen, unfreundlichen Begleiterscheinungen touristisch geprägter Städtchen aus (wie etwa 3,70 Euro für einen „Grand Café“), hat man einen sehr malerischen Ort, in dem ein Besuch wenig Zeit in Anspruch nimmt und trotzdem lohnt – ob man sich jetzt für den angebotenen Wein interessiert oder die Gemälde der ortsansässigen Künstler betrachtet.

Wir hatten sogar am Ende das Glück, den Weinkeller eines renomm0ierten Château besichtigen zu können – eine Tour, die normale Touristen in der Regel nicht mitmachen können. Bei den derzeitigen Temperaturen in Südfrankreich, die ab kommender Woche noch einmal ein gutes Stück wärmer werden, war das Gewölbe eine willkommende Abwechslung und verlief schier unendlich unter den Weingärten Saint-Émilions. Eine interessante Erfahrung, mal zu sehen, wie einer der besten Weine der Region gelagert wird.

Weitere Bilder gibt es übrigens hier. Auf eine  Dégustation du vin muss ich leider weiter warten – eingeschrieben im Weinclub der Uni bin ich aber schon.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: